Falls Sie unseren Newsletter nicht bzw. nur teilweise sehen können, klicken Sie bitte hier für die Online-Version.
http://www.arche-noah.at/newsletter/newsletter-bibliothek/2014/arche-noah-sondernewsletter-03-2014
 
ARCHE NOAH - Sondernewsletter 3/2014 - www.arche-noah.at
Arche Noah - Alte Sorten erhalten - Neue Vielfalt entwickeln :: NEWSLETTER

Liebe Mitglieder & Freunde der Vielfalt!

Aufruf zum email-Appell!

Sie lesen gerade einen Sondernewsletter. Die Dringlichkeit ist groß – denn in Sachen EU-Saatgutverordnung fallen bald die Würfel. Wir müssen rasch handeln: Am 13. März will man in Straßburg darüber abstimmen, wie es mit der EU-Saatgutverordnung weitergeht. Bitte leiten Sie den Aufruf zum email-Appell weiter und machen Sie selbst mit!

Danke!

Ihr ARCHE NOAH Team

P.S. Danke an alle, die sich auch mit Saatgutsäckchen an die Europaabgeordneten gewendet haben! 

JETZT MITMACHEN
Aufruf zum email-Appell  » 
SAATGUTAKTION
Ein Etappensieg in der Tüte   » 
KÖCHE GEGEN EINHEITSBREI
„Eine Einheit für mehr Vielfalt“  » 
400.000 UNTERSCHRIFTEN
SPAR unterstützt die Freie Vielfalt Petition   » 
 

JETZT MITMACHEN

Email-Appell an das EU-Parlament

Building Strassbourg Bild: European Parliament Audiovisual Services

Entgegen der Ankündigungen wollen die EU-Abgeordneten nun doch keine Zurückweisung der Verordnung an die EU-Kommission. Ärgerlich! Das hätte eine große Chance auf deutliche Verbesserungen eröffnet. Stattdessen will man sich damit begnügen, die Kommission zu bitten, die Verordnung zurückzuziehen. Die Taktik ist durchschaubar: Nach der Wahl soll dann einfach an der Verordnung weitergearbeitet werden, als sei nichts gewesen.

Noch können wir das EU-Parlament umstimmen, die Verordnung auch wirklich an den Start zurück zu schicken. Schicken Sie jetzt eine E-Mail an den Parlamentspräsidenten und die Fraktionsvorsitzenden! Mitmachen

Sagen Sie’s auch Ihren Freunden und Bekannten weiter! Jede E-Mail zählt! Bis 13. März kann gemailt werden.  

 

SAATGUTAKTION

Ein Etappensieg in der Tüte


In den Büros der EU-Abgeordneten stapeln sich Tausende Säckchen mit Saatgut. Das hinterlässt Eindruck. Ihre Saatgutsendungen haben die EU-Abgeordneten mitten ins Gewissen getroffen. Sogar der Chefverhandler Sergio Silvestris (Italien), der ursprünglich viele Verschlechterungen für die Vielfalt durchsetzen wollte, sagte bei einer Pressekonferenz: „Danke den Menschen aus Österreich für das viele Saatgut. Ich werde es im Frühling anbauen.“ Vielen Dank an Sie alle - gemeinsam haben wir erreicht, dass der Agrarausschuss eine Zurückweisung der Verordnung empfohlen hat!

Wenn Sie noch Saatgutsäckchen verschicken wollen - auch das ist nach wie vor sehr sinnvoll!

Weitere Infos zum Mitmachen finden Sie hier. Die Bilder auf den Saatgutsäckchen wurden dankenswerterweise von Christian Ludwig Attersee eigens für die Aktion zu Verfügung gestellt!

 

Köche gegen Einheitsbrei

„Eine Einheit für mehr Vielfalt“

koeche fuer die vielfalt kochcampus Bild: Schwabenitzky

„Als Köche haben wir eine Verantwortung für die Lebensmittel-, Gastronomie- und Genusskultur in Österreich. Durch die EU-Saatgutverordnung ist sie bedroht.“ Das sagen Andreas Döllerer, Thomas Dorfer, Josef Floh, Thorsten Probost, Richard Rauch, Heinz Reitbauer und Andreas Senn. Die Spitzenköche bilden eine tatkräftige Koalition gegen die EU-Saatgutverordnung. Neben einer Petition und einer breiten Infokampagne nutzen sie alle Kanäle, um die Vielfalt an Obst, Gemüse und Getreide zu schützen. „Engagierte Köche und Gastronomen wollen ihren Gästen einzigartige Aromen und besondere Genuss bieten. Zahlreiche kleine und etwas größere Produzenten sind dabei ganz wichtige Partner der Restaurants. Gemeinsam tragen Gastronomie und Produzenten zur Einzigartigkeit des gastronomischen Angebots und dem Genusserlebnis für die Gäste bei. Wir wollen diesen Partnerschaften ausbauen – und nicht einschränken“, so die Köche. Lesen Sie mehr: www.kochcampus.at.

 
 

400.000 Unterschriften

SPAR unterstützt Petition "Freiheit für die Vielfalt"

spar fuer die vielfalt

Gemeinsam mit der Kronen Zeitung startete SPAR eine große Aktion pro Vielfalt. Diese Informationskampagne hat die Unterschriften für die Petition „Freiheit für die Vielfalt“ von ARCHE NOAH und GLOBAL 2000 auf 400.000 hinaufkatapultiert.

SPAR kämpft für die Sortenvielfalt, denn ein Punkt der neuen EU-Verordnung betrifft auch die Lebensmittelhändler. Nur Kleinunternehmen dürften in Zukunft Saatgut und Pflanzgut von nicht zugelassenen Sorten führen; die Registrierung "light", die in der Vergangenheit den Zugang von seltenen Sorten zum Markt ermöglicht hat, ist in der neuen Verordnung so nicht mehr vorgesehen. Gerhard Drexel, SPAR-Chef: "Ich kann in Richtung EU nur sagen: Hände weg von unserem Saatgut!"

 

 

KONTAKT & IMPRESSUM:

Verein ARCHE NOAH Gesellschaft für die Erhaltung der Kulturpflanzenvielfalt & ihre Entwicklung A-3553 Schiltern, Obere Straße 40 T: +43(0)2734/8626 E: info@arche-noah.at W: www.arche-noah.at ZVR 907994719