ARCHE NOAH Forum Foren-Übersicht ARCHE NOAH Forum

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Robuste Obstsorten für raue Lagen
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    ARCHE NOAH Forum Foren-Übersicht -> Obst & Beeren
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Andreas Vogler



Anmeldedatum: 08.12.2007
Beiträge: 71
Wohnort: 3971 St. Martin

BeitragVerfasst am: 20.12.2007, 22:11    Titel: Robuste Obstsorten für raue Lagen Antworten mit Zitat

Hallo Obstfreunde!

Es gibt viele Lagen, welche für den Obstbau nicht mehr so geeignet sind.
Trotzdem gedeihen viele Sorten auch in diesen Grenzlagen des Obstbaus.

Wer kann Erfahrungen mitteilen über Sorten, welche auch noch in über 800-1000 m Seehöhe gut gedeihen. Laughing

LG. der Obstliebhaber Andreas Cool
_________________
Ich werde meine Ideale nicht begraben, sondern im Garten einpflanzen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
winterstreifling



Anmeldedatum: 10.02.2008
Beiträge: 10
Wohnort: Westallgäu-Bodensee

BeitragVerfasst am: 11.02.2008, 16:12    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Andreas,
Ich möchte mich kurz vorstellen.Mein Name ist Wolfgang,komme aus dem Allgäu,750müNN,nähe der Grenze zu Voralberg.(Landkreis Lindau Bodensee)Habe das Forum zufällig gefunden und muss sagen es hätte Potenzial.Leider gibts noch nicht viele Mitglieder.
Meine pomologischen Interessen sind das auffinden und bestimmen von Apfelsorten in Höhenlagen.
Als Favorit für Höhenlage gilt bei mir der Doppelte Prinzenapfel.Den hab ich schon auf 1000müNN gefunden.
Andere Sorten wie z.B.Luxemburger Triumph,Schöner von Wiltshir,Schöner von Herrnhut,Jakobacher,Prinz Albrecht von Preußen,Galloway Pepping,Eifeler Rambur,Borowinka...gedeihen bei mir prächtig. Very Happy
mit Pomologischen Grüßen
Wolfgang
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Andreas Vogler



Anmeldedatum: 08.12.2007
Beiträge: 71
Wohnort: 3971 St. Martin

BeitragVerfasst am: 14.02.2008, 23:01    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Wolfgang! Laughing

Freut mich, dass ich dich im Forum begrüßen darf.
Wenn wir es fest weitersagen, wird das Forum bald aus allen Nähten platzen. Hoffe noch mehr von dir zu erfahren.
Luxemburger Triumph, Jakobacher, Eifeler Rambour kenne ich nicht, die andern gedeihen auch bei mir gut.
Seit einigen Jahren fruchtet auch der empfindliche Weiße Winterkalvill bei mir auf 650m ohne Probleme.
Weiters kenne ich Kirschen (Prinzess u.a.) bis auf sicher 850m Seehöhe hinauf.
Den Prinzenapfel find ich auch sehr gut, mit einem eigenen aber köstlichen Aroma. Leider ist er schon sehr selten bei uns. Hab ihn auf 850m entdeckt.
Wie siehts bei euch mit Kirschen und Birnen aus?

sende liebe pomologische Grüße aus dem Sibirien Österreichs = Waldviertel Andreas Cool
_________________
Ich werde meine Ideale nicht begraben, sondern im Garten einpflanzen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
winterstreifling



Anmeldedatum: 10.02.2008
Beiträge: 10
Wohnort: Westallgäu-Bodensee

BeitragVerfasst am: 15.02.2008, 21:37    Titel: Siebenkant Antworten mit Zitat

Hallo Andreas!

Den Siebenkant kenne ich nur aus der Beschreibung in der Sortenmappe.Scheint eine interessante Sorte zu sein.
Ich währe stark an Reisern interessiert.
Kanns du mir deine Favoriten für Höhenlagen nennen?
Liebe Grüße
Wolfgang
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Andreas Vogler



Anmeldedatum: 08.12.2007
Beiträge: 71
Wohnort: 3971 St. Martin

BeitragVerfasst am: 18.02.2008, 20:00    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Wolfgang!

Grundsätzlich glaub ich kann man in Höhenlagen alle Sommer und Herbstäpfel/Birnen pflanzen. Bei späten Winteräpfel kann es sein, dass sie nicht mehr ausreifen, und der Geschmack dadurch leidet. Dies gilt besonders bei Birnen, welche noch mehr Wärme als Äpfel brauchen.

Einige meine Favoriten: Croncels, Berner Rosen, Danziger Kant, Früher Victoria, Galloway Pepp., Gascojnes Scharlachsämling, Dr. Oldenburg, Gelber Edelapfel, Grahams Jubiläums, Graversteiner, Horneburger Pfannkuchenapfel, Kaiser Wilhelm, Klarapfel, Mutterapfel, Ontario, Pia, Pirol, Piros, Prinz Albrecht v. Pr., Prinzenapfel, Rodauner Goldapfel, Roter Boskoop, Roter Berlepsch, Roter Gravensteiner, Rote Sternrenette, Herrnhut, Siebenkant, Sommerparmäne, Weißer und roter Astrachan....
Birnen: Kongreß, Clapps, Esperens Herrnbirne, Gellerts BB, Gute Graue, Herzogin Elsa, Josefine von Mecheln, Muskatellerbirne, Salzburger, Sparbirne, Vereindechantsbi., Williams Christ,

Reiser vom Siebenkant und ca 100 andere, auch moderne, kannst du ev. von mir haben.

liebe Grüße Andreas Cool
_________________
Ich werde meine Ideale nicht begraben, sondern im Garten einpflanzen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Traude Banek



Anmeldedatum: 21.03.2007
Beiträge: 59
Wohnort: siehe sortenhandbuch

BeitragVerfasst am: 19.02.2008, 00:30    Titel: horneburger pannkoken Antworten mit Zitat

hallo, ich wollte mich nie in diese diskussion einmischen, da man ja reiser zwischen österreich und deutschland nicht austauschen darf. nun habt ihr aber unseren horneburger pannkoken erwähnt. das ist für mich der absolut beste wirtschaftsapfel. besonderheit: wird im aufschnitt nicht braun, sondern bleibt weiss. schmilzt unter hitze sofort. excellenter geschmack, bis ende märz sehr gut lagerbar - soferne er nicht zu spät geerntet wurde. ein apfel, den ich uneingeschränkt empfehlen kann.
p.s. horneburg liegt im alten land, dem grössten obstanbaugebiet deutschlands, 10 autominuten von buxthude entfernt.
unser horneburger, gepflanzt 2003, hat dieses jahr schon weit mehr ernte geliefert, als ein haushalt verbrauchen kann.
natürlich werden im alten land neue sorten angebaut, aber jeder obstbauer hat noch ein paar horneburger stehen, die kunden auf den märkten verlangen sie einfach. ein unschlagbarer apfel.
meine empfehlung: wenn ihr könnt, pflanzt einen horneburger, der enttäuscht euch bestimmt nicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
winterstreifling



Anmeldedatum: 10.02.2008
Beiträge: 10
Wohnort: Westallgäu-Bodensee

BeitragVerfasst am: 21.02.2008, 11:37    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,
der Horneburger ist im Alpenvorland des öfteren anzutreffen.Kommt mit dem Klima hier ganz gut zurecht,wie übrigens viele norddeutsche Apfelsorten, z.B.die ganzen Prinzenäpfel,Boiken etc.
Habe noch einen Link zu einer Obstsorten Datenbank.
www.gebauer-services.de/bund-lemgo/osdb/
www.brogdale.org.uk/nfc_home.php
viele Grüße
Wolfgang
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Andreas Vogler



Anmeldedatum: 08.12.2007
Beiträge: 71
Wohnort: 3971 St. Martin

BeitragVerfasst am: 23.02.2008, 22:16    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Wolfgang!

Die Brogdale Seite ist süper, sehr viele Sorten und die meisten auch noch mit Bildern. Danke für den Tipp

Liebe Grüße Andreas
_________________
Ich werde meine Ideale nicht begraben, sondern im Garten einpflanzen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Roland



Anmeldedatum: 23.01.2008
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 12.03.2008, 14:27    Titel: Antworten mit Zitat

Nur so eine kleine Bemerkung am Rande der Prinzenapfel und der Doppelte Prinzenapfel sind zwa paar schuach. Lieber andreas warum zählst du das Schorfwunder Croncels zu deinen Favoriten???????? Der Siebenkant ist im übrigen (leider Gottes bin da selber erst draufgekommen) eher nicht so sehr für raue Lagen geeignet da ziemlich schorfanfällig, dürft aber zum Teil auch bodenabhängig sein. Mein Favorit bei den Späten für raue Lagen ist und bleibt der Parkes Pepping, Ribston Pepping ist aus Höhenlagen auch ein Hit aus tiefen Lagen ja eher zum Vergessen (Wurmig, schnell überreif). Was auch in Höhenlagen im Waldviertel gut gedeiht und schorffrei ist der Falchs Gulderling, obwohl die Tiroler sagen der hats gern warm. Und überhaupt ein Allrounder ist der Batullenapfel der eigentlich immer gut gedeiht
liebe Grüße
Roland
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
winterstreifling



Anmeldedatum: 10.02.2008
Beiträge: 10
Wohnort: Westallgäu-Bodensee

BeitragVerfasst am: 13.03.2008, 20:38    Titel: Antworten mit Zitat

Ja,der "Croncels" ist ganz schön schorfanfällig deshalb habe ich ihn nur als Stammbildner,wegen der hohen Frosthärte.Der Wuchs,allerdings, könnte etwas stärker sein.Den Jakob Lebel und die Gewürzluike hab ich heuer zum umpfropfen abgeworfen.Viel zu lange hatte ich geduld mit ihnen.
Von "Falchs Gulderling" hab ich dieses Jahr Reiser von einem bekannten Pomologen bekommen.Die Sorte wird ja in Tyrol sehr gelobt.Scheint dort ähnlich beliebt zu sein wie in Würtemberg der"Brettacher".
Prinzenäpfel habe ich den "normalen" und den "doppelten"wobei mir der "doppelte Prinzenapfel"lieber ist.Ertrag und Fruchtqualität ist besser.Geschmacklich,allerdings,ist der "Finkenwerder Prinzenapfel"mein Favorit.Hält bei mir auch bis März.Und da wäre noch der "Winterprinzenapfel"der ist aber nur als Wirtschaftsapfel brauchbar,liefert aber regelmäßig hohe Erträge.
Mit pomologischen Grüßen
Wolfgang
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Traude Banek



Anmeldedatum: 21.03.2007
Beiträge: 59
Wohnort: siehe sortenhandbuch

BeitragVerfasst am: 13.03.2008, 22:50    Titel: finkenwerder prinzenapfel Antworten mit Zitat

frage: ist mit finkenwerder prinzenapfel der finkenwerder herbstprinz gemeint ?
ich lebe in buxtehude, das ist am rande des alten landes, dem grössten geschlossenen obstanbaugebiet in deutschland. finkenwerder liegt ebenfalls in diesem gebiet. selbstverständlich habe ich auch einen finkenwerder herbstprinz im garten. aber der name finkenwerder prinzenapfel ist hier völlig unbekannt. ist prinzenapfel ein gattungsname ? was bedeutet er ?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
winterstreifling



Anmeldedatum: 10.02.2008
Beiträge: 10
Wohnort: Westallgäu-Bodensee

BeitragVerfasst am: 14.03.2008, 17:29    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
der Finkenwerder Printzenapfel wird auch Finkenwerder Herbstprinz oder Finkenwerder Prinz genannt.
Ein für den Formenkreis der Prinzenäpfel ungewöhnlich wohlschmeckender Winterapfel,also keine Herbstsorte,wie der ursprüngliche Name fälschlich ausdrückt.
Die Sorte wurde um 1860 auf der Elbinsel Finkenwerder im Alten Land als Zufallssämling endeckt.
Ich hoffe dass ich dir ein wenig weiterhelfen konnte.
Gruß Wolfgang
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
herbaria



Anmeldedatum: 11.09.2007
Beiträge: 20
Wohnort: Gillaus

BeitragVerfasst am: 11.08.2008, 21:21    Titel: Antworten mit Zitat

Nachdem mich der Titel angelockt hat, frag ich halt einfach mal: Wer weiß eine Marillensorte, die im Waldviertel auf ungefähr 600m auf felsigem Südhang gedeiht? Bezugsquellen wären auch interessant.Danke im voraus und liebe Grüße, Edith.
_________________
Es lebe die Vielfalt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Andreas Vogler



Anmeldedatum: 08.12.2007
Beiträge: 71
Wohnort: 3971 St. Martin

BeitragVerfasst am: 13.08.2008, 20:01    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Edith!

Hab vor kurzem 150 Früchte von meinem Marillenbaum geerntet (Seehöhe 650m)
Eine Bekannte hat auf ihrem Marillenbaum (2,5m hoch) ca 500 Marillen !!!

Würde einen Baum an der Hausmauer empfehlen, ist idealer wegen der frühen Blüte und der Monilia-Pilz-Gefahr. Sorten würde ich eher die Älteren Sorten empfehlen, die Neuen sind nicht so schmackhaft.

Also Marillen gedeihen manchmal auch im Waldviertel.
Wo bist du zuHause? Kenne die Ortschaft nicht.

Also bis bald Andreas
_________________
Ich werde meine Ideale nicht begraben, sondern im Garten einpflanzen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
herbaria



Anmeldedatum: 11.09.2007
Beiträge: 20
Wohnort: Gillaus

BeitragVerfasst am: 14.08.2008, 21:36    Titel: Antworten mit Zitat

Servus Andreas! Danke für die Tips. Die Weltstadt Gillaus (58 Häuser mit 185 Einwohnern) gehört zur Gemeinde Albrechtsberg an der Großen Krems im Bezirk Krems. Obwohl wir nur etwa 10km Luftlinie zur Wachau haben, kanns im Winter schon mal bis 35 Grad minus haben. Trotzdem ein wunderschöner Platz zum Leben, vielleicht auch grade weil´s nicht jeder kennt. Liebe Grüße, Edith.
_________________
Es lebe die Vielfalt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    ARCHE NOAH Forum Foren-Übersicht -> Obst & Beeren Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
subGreen style by ktauber
Deutsche Übersetzung von phpBB.de