Zwetschken Vielfalt auftafeln

Aktion gegen Bierpatente

bierkampagne banner final

Ein Prost auf die Vielfalt!

Die ungehemmte Patentgier mancher Konzerne verlangt erneut nach unserem gemeinsamen Einsatz! Der jüngste Streich: Die Braugiganten Carlsberg und Heineken haben sich Braugerste sowie sämtliche Produkte daraus patentieren lassen. Doch Pflanzen und die Natur müssen Allgemeingut bleiben! Derartige Patente sind bereits heiß umstritten - dennoch fischen jene, die es sich leisten können, unbeirrt weiter im Meer der Vielfalt.
Gemeinsam wehren wir uns gegen diese Patente und hoffen dabei auf Ihre Unterstützung! Werden wir aktiv bevor es zu spät ist!

ein prost auf die vielfalt - final

Patent auf Bier?! – Nicht mit mir!

Bringen wir gemeinsam Carlsberg und Heineken jetzt dazu, freiwillig auf ihre Patente zu verzichten! Setzen Sie beim Bierkauf daher ein klares Zeichen! Entscheiden Sie sich bewusst für die Vielfalt im Glas!

 

Ab jetzt heißt es bewusst genießen – gemeinsam für die Vielfalt!
Bleiben Sie über unsere laufenden Aktionen zur Kampagne auf Facebook informiert!

 
 
 
Gerste

Konzerne wollen Kontrolle vom Korn bis zum Krügerl

Heineken und Carlsberg haben letztes Jahr drei Patente auf Gerste bekommen, die sich besonders gut für das Bierbrauen eignen soll. Zusätzlich sichern sie sich damit das Recht auf deren Ernte, den Prozess des Bierbrauens, Produkte wie Malz und Würze sowie jegliche daraus produzierten Getränke – inklusive das Bier! Das ist ein dreister Versuch, die gesamte Wertschöpfungskette zu kontrollieren – und das zu einem Zeitpunkt, zu dem Patente auf Leben bereits heiß umstritten waren. Mit 820.000 Unterschriften der Petition „Keine Patente auf Pflanzen und Tiere!“ sowie einem Sammeleinspruch gegen ein Tomatenpatent setzte 2016 die europäische Zivilgesellschaft diesbezüglich ein klares Zeichen: Patente wie diese müssen gestoppt werden, denn Pflanzen und Tiere sind keine Erfindung!

Gegen zwei der drei Patente haben die ARCHE NOAH und die NGO-Koalition „No Patents on Seeds!“ bereits im Jänner Einspruch eingereicht. Der dritte Einspruch folgt. Nun heißt es Durchhalten für die ARCHE NOAH sowie unterstützende Organisationen. Denn solche Klagen können sich über Jahre hinziehen. Zur Presseaussendung von NPOS 

Währenddessen fischen jene, die es sich leisten können, weiterhin mit ihren Netzen im Meer der Vielfalt, um sich einen satten Fang zu sichern. Im Streben nach immer mehr Profit werden die Patentenetze immer enger geknüpft. Wenn nichts unternommen wird, hat die Vielfalt bald keine Chance mehr zu entkommen! Deshalb gilt es, jetzt zu handeln, bevor das Vielfaltsmeer irgendwann leergefischt ist! 

 
 

Beteiligen Sie sich an unserer Fotoaktion!

Um unser gemeinsames Engagement auf den Punkt zu bringen, möchten wir ein großes Bild entwerfen. Beteiligen Sie sich an unserer Initiative „Prost auf die Vielfalt!“. Machen Sie ein Foto von sich mit einem Bierglas und prosten Sie uns zu! Posten Sie es auf Facebook oder senden Sie es an saatgutpolitik@arche-noah.at und erzählen Sie uns in einem Satz, warum Sie lieber die Vielfalt wählen!

Jedes Foto wird zum Puzzlestein für unser großes Vielfalt-statt-Patente-Bild, mit dem wir politischen Entscheidungsträger*innen sowie den Braukonzernen Carlsberg und Heineken klar zeigen, wie sehr wir die Vielfalt schätzen – und die Patentierung von Pflanzen und Tieren ablehnen.

Die Fotoaktion läuft bis 26.April.

 
 
 
Biervielfalt (c) Johannes Hloch

Fotogalerie

Patentiertes Bier!? - Nicht mit mir!

Werden Sie aktiv und beteiligen Sie sich auch an unser Fotoaktionen gegen Bierpatente!
Hier die eingeschickten Fotos: Bilder ansehen