Uhudler Vielfalt auftafeln

Danke allen UnterstützerInnen!

spar fuer die vielfalt

Herzlichen Dank an alle die sich für die Vielfalt eingesetzt haben!

Gemeinsam haben wir es geschafft!

Unser Dank an die Helferinnen und Helfer der Vielfalt

Die Vielfalt hat keine Stimme? Von wegen. Namhafte Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Kunst und Gastronomie bildeten eine breite Front gegen die Illegalisierung der Sortenvielfalt.

Die Zurückweisung der EU-Saatgutverordnung wäre ohne die Unterstützerinnen und Unterstützer der Vielfalt nicht möglich gewesen! Dafür möchte die ARCHE NOAH im Namen der Vielfalt einen großen Dank aussprechen.

Handel als Speerspitze
Der Handel protestierte besonders tatkräftig gegen die Pläne der EU-Kommission. Heute freut sich SPAR-Chef Gerhard Drexel: „Unsere alten Sorten dürfen weiter bei SPAR verkauft werden. Der EU-Einheitsbrei ist vom Teller.“ SPAR und der Kronen Zeitung ist es zu verdanken, dass in der politisch entscheidenden Phase noch weitere 200.000 Unterschriften gesammelt wurden. Auch das Gartencenter bellaflora wurde aktiv: „Mit der Saatgutverordnung wird der Reichtum der Natur aufs Spiel gesetzt. Es ist Zeit, dagegen aufzustehen.“

Bäume, Filme und Sackerln
Eine Baumpflanzaktion an der Alten Donau in Wien machte auf die Bedrohung für Obstsorten aufmerksam. Ein nachhaltiges Zeichen setzten dort Ulli Sima (Umweltstadträtin), Frank Hensel (REWE Group), Spitzenkoch Heinz Reitbauer, Dompfarrer Toni Faber, Ö3-Moderatorin Nora Frey, Schauspieler Martin Oberhauser und Kabarettist Werner Brix, der uns zudem ein Video zur Saatgut-Kampagne schenkte. „Paradeiser-Kaiser“ Erich Stekovich sowie der Kochcampus machte sich bei jeder Gelegenheit für die Vielfalt stark. Ute Woltron (Autorin) machte mit der Aktion „Blaue Blume der Hoffnung“ auf die Bedrohung von seltenen Blumen aufmerksam.

Auch die österreichischen PoltikerInnen kämpften für die Vielfalt. Vor allem der persönlichen Initiative der EU-Abgeordneten Elisabeth Kösinger (ÖVP) und Karin Kadenbach (SPÖ) ist es zu verdanken, dass die Ablehnung möglich wurde. Auch Ewald Stadler, EU-Mandatar der REKOS, unterstützte tatkräftig.

Danke Ihnen!

Und: Ohne die breite Unterstützung aus der Zivilgesellschaft wäre der Erfolg niemals möglich gewesen. Wir bedanken uns gemeinsam mit Global 2000 bei den über 500.000 Menschen, die unsere Petition unterzeichnet haben und bei den tausenden Menschen, die ihr Saatgut nach Brüssel schickten.

Besonderer Dank gilt an dieser Stelle dem Künstler Christian Ludwig Attersee: Er hat das Design für die Saatgutsäckchen entworfen.