Gemüseraritäten

Obst- und Gemüseraritäten sowie seltene Nutztierrassen

Unter diesem Titel werden praxisorientierte Seminartage (die als Einzeltage gebucht werden können) zu den Themen Gemüse- und Obstraritäten sowie seltene Nutztierrassen zusammen gefasst. Die Seminarreihe ist 2011 aus einem Kooperationsprojekt von Bio Austria, LFI Oberösterreich, Arche Austria, Ongene und ARCHE NOAH entstanden und wird nun weiterhin vom LFI OÖ angeboten.

Über die Kurse

Zielpublikum & Inhalt

In den Seminaren wird Bauern und Bäuerinnen sowie Hausgärtnern und Hausgärtnerinnen theoretisches und praktisches Wissen über Raritäten sowohl im pflanzlichen als auch im tierischen Bereich vermittelt. Raritäten zu nutzen und zu erhalten bedeutet auch in Zukunft alternative Sorten und Rassen für eine sich ändernde Nachfrage anbieten oder auf sich ändernde Standortbediungungen ragieren zu können.

 

Zeiten, Kosten, Anmeldung

Die Veranstaltungen finden jeweils von 9 - 17 Uhr statt. Informationen zur Förderung und Anmeldung beim LFI Kundenservice unter T. 050/6902-1500 oder info@lfi-ooe.at.

 

Termine und Themen

20. März 2018: Steyr, BBK Steyr
Beerenobst – Naschvergnügen aus eigener Ernte

Wissenswertes über angepasste Sorten

Referenten: Mag. Karl Waltl

Beerenobst neu entdecken und die Vielfalt schmecken! Bei der Verkostung unterschiedlicher Beerenarten und bei einer Betriebsbesichtigung wird viel Wissenswertes zu den einzelnen Sorten, ihren klimatischen Voraussetzungen und zu ihren Vorzügen für den biologischen Anbau nach den Grundsätzen und Richtlinien im Bio-Obstbau und viele Tipps für die richtige Kulturführung präsentiert. Das Wissen um die wichtigsten Kriterien bringt eine bedeutende Erleichterung bei der Sortenwahl zum Selbstanbau mit sich. Die Veranstaltung wird als Weiterbildung gemäß Sonderrichtlinie ÖPUL 2015 für die Maßnahme "Biologische Wirtschaftsweise" anerkannt.

Kursbeitrag: gefördert € 50,-/ ungefördert € 100,-

 
 

21. April 2018, Weitersfelden, Tu was OTELO Mühlviertler Alm, Gemüseraritäten im Hausgarten

Wissenswertes über Gemüseraritäten, bäuerliche Pflanzenzüchtung und Sortenerhaltung

Referentin: Mara Müller

Lernen Sie eine ausgewählte Vielfalt an Gemüseraritäten und Sortenspezialitäten kennen und erfahren Sie, wie Sie diese in ihren bestehenden Garten integrieren können. Anhand der vorgestellten Raritäten, die es teilweise auch zum verkosten geben wird, werden wir auf die Punkte Fruchtfolge, Mischkultur und eventuelle besondere Ansprüche an den Boden eingehen. Nach dem Seminar können Sie das Gelernte gleich in Ihrem Haus- oder Gemüsegarten umsetzen. Die Veranstaltung wird als Weiterbildung gemäß Sonderrichtlinie ÖPUL 2015 für die Maßnahme "Biologische Wirtschaftsweise" anerkannt.

Kursbeitrag: gefördert € 50,-/ ungefördert € 100,-

 
 

7. Juni 2018, Schlägl, Landw. Biofachschule Schlägl
Einkorn und Emmer – alte Getreidesorten wiederentdecken

Referent: DI Paul Freudenthaler, Ing. Manuel Böhm, Ing. Wolfgang Pühringer

Alte Getreidesorten wie Einkorn und Emmer werden wieder mehr von Konsumenten nachgefragt und halten daher wieder Einzug in diverse Brotsorten und Getreideprodukte. Im Rahmen dieses Seminars werden verschiedene Getreideraritäten vorgestellt und deren Verwendungs- und Vermarktungsmöglichkeiten aufgezeigt. Praktische Tipps für den biologischen Anbau sollen den Teilnehmer/innen helfen, die passende Sorte für den eigenen Betrieb zu finden. Die anschließende Besichtigung von Züchtungsflächen mit Informationen rund um Erhaltungs- und Selektionszüchtung soll Lust machen die jeweiligen Sorten selbst anzubauen. Die Veranstaltung wird als Weiterbildung gemäß Sonderrichtlinie ÖPUL 2015 für die Maßnahme "Biologische Wirtschaftsweise" anerkannt.

Kursbeitrag: gefördert € 45,-/ ungefördert € 90,-

 
 

31. Juli 2018, 4511 Allhaming, Biobetrieb Mayr-Lamm
Vielfalt der Fruchtgemüse

Wissenswertes über besondere Eigenschaften von Fruchtgemüse sowie Tipps für Anbau, Ernte und Sortenerhaltung

Referent: Jan Böhnhart

Lernen Sie die Vielfalt der Fruchtgemüse kennen und erfahren Sie, wie Sie diese in Ihrem eigenen Garten anbauen und pflegen können.
Im Seminar werden die unterschiedlichsten Fruchtgemüsesorten besprochen und verkostet. Tipps für die günstige Auspflanzung, Ernte und Saatgutgewinnung können bei einem Rundgang durch den Biobetrieb geholt werden, der sich auf die Raritätenvermarktung im Blatt- und Fruchtgemüsebereich spezialisiert hat.
Anerkannte Weiterbildung ÖPUL-Maßnahme Biologische Wirtschaftsweise: 5 Stunden. /g

Kursbeitrag: gefördert € 45,-/ ungefördert € 90,-

 
 
 
Ursula Taborsky

Kontakt

Mag.a Ursula Taborsky
Bildungsangebote
T: +43-(0)676 32 42 137
ursula.taborsky@arche-noah.at