Wozu Vielfalt?

Was bringt uns die Vielfalt?

Die Vielfalt an Nutzpflanzen ist eine Grundlage unseres Lebens – genauso wie die Luft oder das Wasser.

Was ist mit der Vielfalt passiert?

75 % sind schon verloren gegangen

In den vergangenen 100 Jahren haben wir weltweit etwa 75 Prozent der landwirtschaftlich genutzten Vielfalt verloren. Diese Angabe wird vielfach zitiert – sie stammt aus einem Statement des ehemaligen Generaldirektors der FAO aus Anlass des World Food Day 1993. Es handelt sich um eine reine Schätzung, deren grundsätzliche Richtigkeit jedoch durch Fallstudien bestätigt wird. Und: der Verlust geht weiter – täglich sterben Nutzpflanzen für immer aus.

Die UN stellen das Jahr 2015 unter das Thema "Biologische Vielfalt für eine nachhaltige Entwicklung". Bei der großen Konferenz 2015 sollen für den Zeitraum von 2015 bis 2030 auf internationaler Ebene die "Globalen nachhaltigen Entwicklungsziele" festgelegt werden, die auch die Entwicklung hin zu einem nachhaltigen Landwirtschaftssystem sowie den Schutz der biologischen Vielfalt umfassen. https://www.cbd.int/idb/2015/goals/

 

Infografik zur Bedeutung der biologischen Vielfalt (englisch)

http://ethicalbiotrade.org/international-biodiversity-day/

 
 
Apfel-Vielfalt, ARCHE NOAH Obstsorten (c) Doris Steinböck

Ein paar Beispiele für diesen Verlust:

Anfang des Jahrhunderts gab es noch 2.000 Apfelsorten, heute finden Sie im Supermarkt nur noch max. 20 Sorten … Weitere Beispiele

 
 
  • in den vergangenen 100 Jahren verschwanden in den USA 95 % der Kohlsorten, 91 % der Maissorten, 94 % der Erbsensorten und 81 % der Tomatensorten

  • in Indien ging die Zahl der angebauten Reissorten von 30.000 in den 1950er Jahren auf heute 50 zurück

  • die Gattung Weizen umfasst 26 Kulturarten und über 290 bekannte Formen. Davon dominieren heute weltweit 2 Arten (Triticum aestivum, Triticum durum) mit weniger als 10 verschiedenen Formen im Anbau. (Die Formen können jeweils noch verschiedene Sorten umfassen).

  • im Südosten Frankreichs wurden bis ins 20. Jh. 250 Pflanzenarten kultiviert und verwendet, heute jedoch nur
    noch 60 Arten
 
 

Verloren, verschwunden. Für immer!

Die Gründe hierfür sind vielfältig – eine der Hauptursachen ist jedoch die zunehmende Industrialisierung der Landwirtschaft. Im Erwerbsanbau werden weniger, dem intensiven und industriellen Gemüsebau angepasste Arten und Sorten verwendet. Diese verdrängen die Vielfalt.

Auch werden alte Gemüsepflanzen wie Melde von Spinat, Pastinake von Kartoffel usw. verdrängt. Faser- und Färbepflanzen weichen zugunsten von synthetischen Stoffen.

 

Vielfalt ist der Schlüssel für unsere Landwirtschaft – heute und morgen. Vielfalt ist die beste Versicherungspolice gegen Dürre und Klimawandel – im Süden wie im Norden. Vielfalt ermöglicht eine innovative Landwirtschaft: wo Pflanzen miteinander kommunizieren, sich selber wehren, mit andern kollaborieren … darum braucht es die ARCHE NOAH, mehr denn je!

Florianne Koechlin, Blauen-Institut, Schweiz (Autorin von "PflanzenPalaver" und "Zellgeflüster")

Warum ist das dramatisch?

Warum? Die Vielfalt ist eine Schatzkammer. Sie sichert, dass unsere Landwirtschaft sich an veränderte Umweltbedingungen – Stichworte Klimawandel, neue Krankheiten oder Schädlinge – anpassen kann. Und dass auch für entlegende Gegenden und extreme Bedingungen geeignete Kulturpflanzen zu Verfügung stehen – eben überall dort, wo Menschen leben und sich ernähren wollen.

 
Riebel-Mais, Vorarlberger Spezialität und Sorten-Rarität, ARCHE NOAH essBar (c) Doris Steinböck

Ein paar Zahlen dazu …

Nur ganz wenige Arten machen unsere weltweite Ernährung aus – mehr lesen …

 
 
  • nur etwa 100 Kulturpflanzenarten (von mehr als 4.800 bekannten) machen 90 % der weltweiten Nahrungsmittelernte aus

  • drei Kulturarten (Reis, Weizen und Mais) decken weltweit mehr als 50 % des menschlichen Nahrungsbedarfs
 
 

Woran wir glauben

Aus heutiger Sicht kann man gar nicht sagen, was eines Tages „wertvoll“ sein wird. Es ist daher fahrlässig, diese Schätze verkommen zu lassen. Wir müssen die Vielfalt wahren, um die Zukunft sichern.

Und nicht nur das – damit sichern wir auch Genuss und Geschmack, erhalten unser Kulturgut oder helfen Allergikern. Lesen Sie die ausführliche Darstellung aller unserer Argumente hier.

 
Viele Argumente für den Schutz der Kulturpflanzenvielfalt
Lesen Sie unsere Argumente für die Bewahrung der Vielfalt
 

Kontakt

ARCHE NOAH
Allgemeine Anfragen an ARCHE NOAH
T: +43 (0)2734 8626
info@arche-noah.at